nachrichten

MediaCom Beyond Advertising führt den Sentiment-Crawler ein

Mit der Fusion von Daten aus Gebieten der Statistik, maschinellem Lernen und Natural Language Processing (NLP) hat MediaComs Content Unit „MediaCom Beyond Advertising“ erstmals eine Inhouse Sentiment-Analyse umgesetzt.

Der Influencer Hype ist nach wie vor ungebrochen. Im Rahmen vieler von MediaCom umgesetzten Influencer Kampagnen wurde der Need erkannt, nicht nur Reichweite und Anzahl an Kommentaren im Social Web als KPIs heranzuziehen, sondern vielmehr zu analysieren was die Inhalte sind. Dabei geht Qualität vor Quantität. Nachhaltigkeit vor Kurzlebigkeit. Fans als Kunden statt Influencer als Zielgruppe.

Seit Mitte des Jahres können nun Kunden bei MediaCom erfahren was 1.000 Kommentare wirklich wert sind, denn Inhalt und Stimmung von Kommentaren geben weit mehr Aufschluss über die Relevanz für User sowie den Brand Fit des Influencers oder Content Producers zum Thema oder Produkt.

Genau hier setzt die Content Unit von MediaCom an. Erstmals ist es möglich während der gesamten Client Journey Aussagen zur Sinnhaftigkeit und Effizienz von Social Media Kommentaren zu treffen. Der MediaCom Sentiment-Crawler untersucht dabei detailliert Textpassagen auf Wort- und Emoji-Ebene, um Aussagen zu positiven oder negativen Tendenzen sowie Gefühlsrichtungen ableiten zu können. Neben diesen Faktoren können auch sozio-demographische Ableitungen wie Alter und Geschlecht der Fans getroffen werden. Die Sentiment-Analyse hat das Ziel Emotionen und Haltungen bzw. Stimmungen gegenüber bestimmten Entitäten, meist Produkten, Marken oder Personen, zu hinterfragen. Kunden von MediaCom haben so die Möglichkeit bereits im Vorfeld den richtigen Multiplikator/Influencer für ihre Botschaft auszuwählen, während einer Kampagne ein Echtzeit-Monitoring zu Tendenzen und Reaktionen zur Botschaft und/oder zum Produkt zu erhalten und im Review einer Kampagne zu sehen, wie die Botschaft bei der Zielgruppe aufgenommen wurde. Die zeitnahe Analyse solcher Daten bedeutet für Unternehmen einen klaren Wettbewerbsvorteil, wenn es gelingt aktuelle Trends zu erkennen, ein Frühwarnsystem für kritische Ereignisse (unzufriedene Kunden, Vertragskündigungen) zu etablieren oder die Aktivitäten von Mitbewerbern zu verfolgen.

Für die holistische Umsetzung verantwortet sich unter anderem, die seit Jahresbeginn, integrierte Social Media Unit der MediaCom. Da Content in jeglicher Form: Creation, Distribution; Analyse und Strategie eng mit Social Media Channels verbunden ist, wurden die einzelnen Units Anfang 2018 bei MediaCom zu einer fusioniert: The Content Hub.

Kernaufgabe der integrierten Unit ist es zukunftsorientierte und consumer-need basierte ganzheitliche Konzepte strategisch zu planen und umzusetzen. Social Media übernimmt dabei den Part der Channel Betreuung, Content Creation sowie Community Management als weiteren Touchpoint und zur Nutzung von Synergien.

Dazu Astrid Tichy, Director MediaCom Beyond Advertising: „Die beiden Units Content und Social Media bestehen schon lange und erfolgreich innerhalb der MediaCom. Die Verschmelzung dieser lag im Sinne der integrierten 360° Konzepte auf der Hand und gibt uns die Möglichkeit unsere Kunden ganzheitlicher strategisch zu betreuen. Das freut mich besonders, da wir somit Content + Connections nicht nur kommunizieren, sondern wirklich für unsere Kunden leben.“

MediaCom betreut diverse Social Media Etats im Paid sowie im Content Creations und Community Management Bereich und hat neben den klassischen Kommunikationsplanungs-Agenden bereits zahlreiche Awards mit Kampagnen und Konzepten, die „beyond“ waren für seine Kunden gewonnen.

Next
Weihnachtsgrüße von MediaCom & Mica
Previous
MediaCom und Sonne International erklären Österreich zum Land der HeldInnen